30. Januar 2020 Allgemein 0
Foto: Jörn von Lutzau

Ökumenischer Kirchentag 2021 in Frankfurt am Main: Nachwuchsreporter gesucht

Fünf Tage Frankfurt am Main, fünf Tage Kirchentag und fünf Tage für den Start in den Journalismus: Die Arbeitsgemeinschaft Evangelischer Rundfunk (aer) bietet zusammen mit der Hörfunkschule Frankfurt und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ein einzigartiges Projekt für junge Menschen, die in die Medien starten möchten: eine Hospitanz in Frankfurt am Main in der Kirchentagsredaktion der deutschen privaten Radiosender.

Mitmachen erhöht später die Chance auf ein Volontariat

Die aer plant ein eigenes Kirchentagsradio auf UKW für das Rhein-Main-Gebiet und als Livestream im Internet auf www.heavenradio.net. „Der Kirchentag bietet den Besuchern aus ganz Deutschland enorm viel – wir wollen helfen, den Überblick zu behalten,“ erklärt Chefredakteur Andreas Fauth aus dem Medienhaus in Frankfurt. Das Radio soll auch über Sprachassistenten wie Alexa empfangbar sein – zusätzlich entstehen Videos für YouTube und andere Netzwerkplattformen. Junge Journalisten sollen das Programm gestalten und in der Redaktion mitarbeiten. „Wer später sein Volontariat im Radio, Fernsehen oder einer Multimediaredaktion machen möchte, erhält eine solide inhaltliche, technische und multimediale Orientierung,“ sagt Andreas Odrich, erster Vorsitzender der aer: „Wir wollen Jugendlichen und jungen Erwachsenen helfen, Kontakte zu knüpfen und als Reporter, Redakteur oder Moderator auf Sendung zu gehen. Das erhöht später die Chancen auf ein Volontariat im Radio.“ Die Themen der jungen Journalisten finden nicht nur ihren Weg ins Kirchentagsradio, sondern sollen auch auf vielen privaten Radiosendern in Deutschland zu hören sein. Dafür sorgt die gemeinsame Kirchentagsredaktion, die in Frankfurt im Lighttower am West zu Hause sein wird.

Foto: Karsten Fink

Einblicke in Radio, TV und Multimedia

„Was gibt’s besseres bei einer Bewerbung, als wenn mein Radiobeitrag schon bei einem privaten Sender in Deutschland gelaufen ist?“ – erklärt Andreas Fauth, stellvertretender Vorsitzender der aer: „Während der Hospitanz in der Redaktion können Interviews und Reportagen entstehen – Beiträge fürs private Radio, Fernsehen oder Internet – die Arbeit ist multimedial und vielfältig.“ Die Nachwuchsreporter erhalten Einblicke in Radio- und Videojournalismus, sie können zugleich als „digital Natives“ ihre Ideen und Impulse in das Kirchentagsradio einbringen und so dafür sorgen, dass das Radio nicht nur auf UKW, sondern auch in den sozialen Netzwerken gut vertreten ist.

Drei kostenlose Vorbereitungs-Workshops

Acht bis zehn junge Menschen aus ganz Deutschland sollen die Chance erhalten, in der Kirchentagsredaktion der aer mitzuarbeiten. Die aer übernimmt die Übernachtung in einem Hotel in Frankfurt am Main, die Akkreditierung für den Kirchentag, sowie die Kosten für den öffentlichen Nahverkehr in Frankfurt am Main. Die Reisekosten müssen die Teilnehmenden selbst tragen. Die Hospitanz wird nicht durch ein Honorar abgegolten, die jungen Journalisten werden aber durch drei kostenlose Workshop-Wochenenden auf ihren Einsatz vorbereitet. Nach dem Einsatz in der Kirchentagsredaktion erhalten alle Teilnehmenden eine qualifizierte Teilnahmebestätigung. Idealerweise bringen die jungen Journalisten erste mediale Erfahrungen, großes Interesse und die Bereitschaft zu hohem Engagement mit, wenn sie in der Redaktion auf dem Kirchentag mitarbeiten möchten.

Das aer-eigene Webradio heavenraDIO ist seit 2007 auf Sendung und informiert in seinem Programm über kirchliche und gesellschaftliche Themen. Während der Kirchentage ist das Programm regelmäßig als Kirchentagsradio auf Sendung, um mit eigenen Reportern über die Großveranstaltung zu berichten.

Aussagekräftige Bewerbung

Wer sich für die Hospitanz in der Kirchentagsredaktion der aer interessiert, schickt am besten eine aussagekräftige Bewerbung, die die eigene Motivation, das Interesse am Kirchentag und journalistische Vorerfahrungen in den Bereichen Radio- oder Videojournalismus zum Ausdruck bringt, an die Kirchentagsredaktion der aer. „Von allen Bewerberinnen und Bewerbern wünschen wir uns eine kurze Vision, wie heavenradio zum unverzichtbaren Programm auf dem Kirchentag wird – ausformuliert in wenigen Sätzen,“ erklärt Andreas Fauth das Bewerbungsverfahren.

Foto: Jörn von Lutzau

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2020

Kontakt per Post oder Mail:

aer Kirchentagsredaktion

Medienhaus GmbH

Chefredakteur Andreas Fauth

Hanauer Landstraße 126-128

60314 Frankfurt

a.fauth@ev-medienhaus.de

Das Nachwuchsreporter Projekt wird von der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) finanziell gefördert. „Mit unserem Nachwuchsreporterprojekt wollen wir junge Menschen für die publizistische Arbeit der Kirche begeistern,“ erklärt Tobias Glawion, stellvertretender Vorsitzender der aer und Chefredakteur des evangelischen Medienhauses in Stuttgart, „Radio und digitale Medien suchen händeringend nach journalistischem Nachwuchs – wir freuen uns, dass die EKD dieses Projekt unterstützt und wir so zur Erhaltung von qualitativ hochwertigem Journalismus beitragen können.“

14 evangelische Redaktionen gehören zur aer

Die aer ist ein Zusammenschluss von derzeit 14 evangelischen Redaktionen, die den privaten Rundfunksendern in ihrem jeweiligen Gebiet neben kirchlichen Verkündigungsbeiträgen und -sendungen auch aktuelle Beiträge zu sozialen, gesellschaftlichen und kirchlichen Themen zuliefern. Außerdem gehört das Gemeinschaftswerk der evangelischen Publizistik, GEP, Frankfurt/M, zur aer.

Der Ökumenische Kirchentag findet vom 12. bis 16. Mai 2021 in Frankfurt am Main statt.